Wir alle mögen Android, doch zugleich verfluchen wir es? Nicht weil es manchmal Probleme hat, nein – meistens wegen der grottigen Update Politik. Doch Google kann weniger dafür oder? Naja, nicht ganz. Android hatte von Anfang an eine große Schwäche und zwar die Update Politik. Noch heute macht dies Android, Google und natürlich auch den Besitzern ordentlich zu schaffen. Also, was macht man in dieser Hinsicht?

In dieser Hinsicht ist es wohl Zeit, tschüss zu Android zu sagen und etwas Neues zu erschaffen. So dachte nicht nur der User, sondern auch Google. Bereits letztes Jahr gab es erste Meldungen zu #Googles neuestem #Android Nachfolger. Dieser soll auf den Namen #FuchsiaOS hören. Ein erweitertes Android welches einiges vom alten übernehmen könnte, aber auch gewisse Dinge rigoros aus dem Code wirft. Gerade in Sachen Updates und Aktualisierungen muss hier einiges getan werden, ansonsten werden Geräte nie korrekt geupdatet. Für Google ist dies selbstverständlich, schließlich möchte man kein Betriebssystem haben, welches im ersten Jahr nicht mal 10% der gesamten Nutzeranzahl erreicht.

Deshalb soll das System nun so modular aufgebaut sein, dass man die Basic Funktionen und auch den Kernel noch einfacher patchen kann. Bereits seit einiger Zeit und besonders in Android 8.0 gelingt Google das besser und besser. Doch einem Großteil der Nutzer nützt dies nichts, da jene nicht annähernd an Anrdoid 8.0 herankommen. Demnach ein Tropfen auf den heißen Stein. Dieses Problem wird freilich den bisherigen Android Usern nicht mehr helfen die auf 4.4, 5, 6 oder 7 festsitzen, doch könnte es bei einem künftigen Neukauf mehr als nur entscheidend sein.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Auf der einen Seite finden wir die Idee gut, denn umso mehr an einem Code herumgedoktert wird, umso mehr Fehler u. Probleme können sich einschleichen, aber auch die Stabilität und Geschwindigkeit müssen mitunter darunter leiden, auf der anderen Seite ist es zugleich ein Anzeichen für Google, dass man Android von Anfang an hätte anders aufbauen verteilen müssen und zusätzlich strengere Regeln für Hersteller und Provider aufstellen hätte müssen. Sollte man diesen Fehler erneut machen, wird wohl auch Fuchsia OS kein 25 Jahre überleben.

Die Kollegen von #arsTECHNICA haben sich deshalb nun eine sehr frühe Version von #FuchsiaOS angesehen und kommen zum Entschluss, dass es auf dem #Pixelbook läuft. Zwar noch sehr eingeschränkt und ohne viele Funktionen, doch was man sieht, ist angenehm. Wir sind gespannt, welche Entwicklung Fuchsia OS nehmen wird und wann es endlich etwas genaueres und offizielles hierzu gibt. Viel Spaß mit den Bildern unterhalb. Was haltet ihr hiervon? Findet ihr den Schritt richtig oder falsch? Diskutiert mit uns unterhalb in unserem #Disqus #Feed.

 


Quelle:

arsTechnica

Winfuture

Bildqulle (Artikel- + Beitragsbilder)

arsTechnica / Ron Amadeo

https://technichub.de/wp-content/uploads/2018/01/Google-Fuchsia-1440x960-1024x683.jpghttps://technichub.de/wp-content/uploads/2018/01/Google-Fuchsia-1440x960-640x480.jpgChristianAllgemeinSoftwareAndroid,Android OS,Betriebssystem,Fuchsia OS,FuchsiaOS,Google,Google Android,OSWir alle mögen Android, doch zugleich verfluchen wir es? Nicht weil es manchmal Probleme hat, nein – meistens wegen der grottigen Update Politik. Doch Google kann weniger dafür oder? Naja, nicht ganz. Android hatte von Anfang an eine große Schwäche und zwar die Update Politik. Noch heute macht dies...Eine Seite für Technikbegeisterte