Antworten 13-15

Was hoffen Du und das Team für die Zukunft? Was muss sich ändern und was noch geändert werden? Ich denke zwar, wir kennen die Antwort bereits, aber wir würden es dennoch gerne von Dir hören.

Für mich selbst suche ich ein Uganda, das meine Existenz als queere Frau respektiert und akzeptiert, die frei wählen kann, wen ich liebe und was ich mit meinem Körper zum Vergnügen mache, während ich mich gegenüber anderen zur Verantwortung ziehe.

Als Kuchu Times hoffen wir, dass in Zukunft verstanden wird, dass LGBTQ-Personen Menschen sind, die ein volles Recht auf Schutz und Wahrung ihrer Menschenrechte haben. Wir sind nicht das Kind, das Monster rekrutiert, denen gedroht wurde, zu glauben, dass wir es sind. Wir arbeiten für eine Zukunft, die uns sieht, unsere Stimmen respektiert und unser Recht auf Leben schützt.

Auf der Website ist in der Kopfzeile das Ubuntu-Logo. Wir haben bereits mittels Wikipedia überprüft, welche Bedeutung dahinter steckt, aber was bedeutet es genau für Kuchu Times? Wie würdet ihr Ubuntu beschreiben?

Ubuntu ist eine afrikanische Praxis der Gemeinschaft und eine Person als Erweiterung einer Gemeinschaft. Diese Praxis besagt, andere mit Liebe zu behandeln, während wir verstehen, dass sie eine Erweiterung von uns selbst sind, unabhängig von Unterschieden, und keinen Schaden anzurichten. Kuchu Times beschreibt Ubuntu als das, was mein Buganda-Stamm Obuntu Bulamu oder Freundlichkeit/Liebe/Erweiterung meines Wesens nennt.

(Optionale Frage): Kasha sagte einst, dass sie sich wegen der Feinde viel bewegen und umziehen muss. Die Frage ist also, wie schützen Sie und Ihr Team sich selbst? Haben Sie Sicherheitskräfte, oder wie funktioniert das? Bedeutet das, dass Sie und Kollegen für Ihre Sicherheit auch Waffen benutzen müssen?

-Aus Sicherheitsgründen muss diese Frage nicht beantwortet werden, wenn Du nicht willst um Euch zu schützen.-

Als Gemeinschaft erfüllen wir alle die erste Regel der Sicherheit. Diese beginnt bei einem selbst, deshalb ermutigen wir jeden Menschen, darauf zu achten, wann, wie und wo Sie sich frei äußern.

Für gut sichtbare LGBTQ-Personen wird die Verlegung vom Ort empfohlen, um die Überfälle und Angriffe zu begrenzen, aber auch das geht zu Lasten des Einzelnen, da auch die Kosten selbst getragen werden müssen.

Der Einsatz von Waffen wird abgeraten und es wurde nie berichtet, dass sie eingesetzt werden, da dies ebenfalls eine Ursache für eine Verhaftung nach ugandischem Recht sein könnte, aber es gibt LGBTQ-Personen und Organisationen, die LGBTQ-Personen persönliche Sicherheitstrainings anbieten.

Diese Fähigkeiten sind sowohl körperlich in Bezug darauf, wie man eine andere Person bekämpfen kann, wenn und wann sie angegriffen wird, als auch, wie man sich um sein geistiges Wohlbefinden kümmert.

 


Hinweis: Wir übersetzen nach bestem Gewissen und nicht 1 zu 1. Demnach kann es durchaus ein paar Unterschiede zwischen der EN und DE Version geben, jedoch bleibt der Inhalt gleich.

https://technichub.de/wp-content/uploads/2019/05/uganda-1024x576.jpghttps://technichub.de/wp-content/uploads/2019/05/uganda-640x480.jpgChristianAllgemeinGleichberechtigungLGBTQ+Africa,Afrika,Bi,Diversity,Equality,Gay,Gleichberechtigung,Homosexualität,Homosexuality,Human Rights,Interview,Kasha Nabagesera,Kuchu,Kuchu Times,KuchuTimes,lesbian,Lesbisch,lgbt+,LGBTI,LGBTQ+,Menschenrechte,Schwul,Times,Trans,UgandaEine Seite für Technikbegeisterte