Es ist wieder soweit, unsere Redaktion benötigt eine neue Maus. Der Vorgänger hat schließlich knapp ein Jahr durchgehalten …. Deshalb war unser Redakteur Chris kürzlich im Elektronikmarkt um sich nach einem Modell umzusehen. Dabei ist ihm jene Maus ins Auge gefallen. Was die besagte Hama uRage Reaper Neo kann und was nicht, erfahrt Ihr unterhalb in unserem Test. Viel Spaß!

Technische Daten

  • Typ: Maus (Peripherie / Zubehör)
  • Modell: Hama uRage Reaper Neo
  • Anschluss: via USB
  • Kabellänge: 1,5 Meter
  • DPI: max. 3.200 DPI
  • Besonderheiten: 6 Tasten (Maustasten, Scrollrad, DPI Schalter, zwei Tasten an der Seite / Beleuchtung
  • Preis: 13,20 – 17,20 Euro (wir haben bei Saturn 15,99 Euro bezahlt)

Unboxing

Bitte klickt auf das besagte Bild, um zu unserem Unboxing zu gelangen. Hier werdet ihr evtl. den Cookies von #weview zustimmen müssen.

Eine Maus für den Alltag?

Im Alltag schlägt sich unsere Reaper Neo bisher tatsächlich recht gut. Selbst nach zig klicken, diversen Matches in Spielen und tausenden von Interaktionen funktionieren alle Tasten wie gewohnt. Weder quietscht etwas, noch knarzt irgendetwas. Auch das Scrollrad reagiert weiterhin gut. Ihr kommt prima durch einen regulären Tag mit diesem Modell. Wollt ihr nur am PC arbeiten oder Kleinigkeiten anspielen, könnt ihr hier eine günstige Maus ergattern. Für den Ottonormalverbraucher der maximal 20 Euro ausgeben möchte keine schlechte Wahl.

Maus1

Die Gaming-Maus schlechthin?

Kurz gesagt – NEIN. Diese Maus ist nichts für Spieler, die regelmäßig zocken. Hierzu gibt es einfach zu viele Faktoren, die das Spielvergnügen vermiesen würden. Für kleine Spiele und Casuals in Ordnung, mehr wird damit auf Dauer echt nervig. Solltet ihr also MMOs gerne spielen und das für länger, sucht euch eine andere Maus die mehr Komfort bietet.

Doch wir sind uns sicher, das wusstet ihr alles schon, schließlich würde der Pro-Gamer keine Maus für unter 20 Euro anrühren. Das wäre ungefähr vergleichbar mit einem Ehebruch – das macht man schließlich auch nicht.

Pro und Contra

Pro:

Sehr gut gefällt uns die Größe der Maus. Sie liegt wirklich gut in der Hand. Selbst Linkshänder werden damit zurechtkommen. Okay gut, am Anfang muss man sich dann etwas an die Tasten auf der linken Seite gewöhnen. Hierzu müssen Linkshänder etwas umgreifen. Rechtshänder können dagegen sehr entspannt mit dem Daumen jene zwei Knöpfe bedienen.

Maus5

Ebenfalls finden wir den Grip / das Muster vom Scrollrad gut. Es ist nicht glatt. Es hat eine Art zick zack Muster und das fühlt sich gut an. Abrutschen ist dadurch unmöglich. Auf finden wir gut, dass die Tasten fest sind und nicht wackeln oder herausstehen. Ihr lacht, wir hatten bereits solche Mäuse wo man Tasten anheben und herausziehen konnte, genau deshalb erwähnen wir das.

Maus3

Contra:

Weniger gut gefällt uns, dass man nach jedem PC Start die DPI Einstellung neu tätigen muss. Unsere Maus merkt sich einfach die eingestellte Stufe nicht und startet bei jedem hochfahren mit der geringsten Stufe. Das ist zwar keine große Sache, aber etwas ärgerlich. Evtl. wäre ein kleiner Speicherchip gut gewesen, der sich das Setting merkt, oder ein kleines Tool für den PC. Das bekommen sogar Mäuse in dieser Preisklasse hin. Hier hat Hama definitiv an der falschen Seite gespart.

Aber auch das Gewicht wird auf Dauer zu einem kleinen Problem. Während es weder beim normalen Arbeiten noch bei kurzen Sessions in Spielen auffällt, bemerkt man es durchaus, wenn man etwas mehr zockt. Auch bei Shootern oder MMOs wird es ersichtlich. Der Maus würden weitere 50 Gramm durchaus gut tun. Gerade wenn man mit der DPI Anzahl nach oben geht, fällt es umso schneller auf. Ebenfalls hat man hier unserer Meinung nach an der falschen Seite gespart.

Maus4

Ein weiterer Punkt der uns etwas enttäuscht ist die Gummierung auf der Oberfläche, mit der man die Maus bewirbt. Der PR Mann versteht sein Handwerk, kennt sich aber mit Zubehör nicht aus und wird wahrscheinlich kein Zocker sein. Entweder haben wir eine miese Handinnenseite oder es passt nicht, beim normalen benutzen ist diese Gummierung kaum spürbar. Die Gummierung ist zu weit oben und an der linken und rechten Seite fehlt diese komplett. Gerade da wo man sie eigentlich bräuchte…

Maus2

Das ist ebenfalls ein Grund warum jenes Modell nicht als „Gaming-Maus“ verstanden werden darf, die Gefahr besteht, dass die Maus einfach etwas aus der Hand rutschen könnte. Gerade in einem Match sehr ärgerlich. So eine Gummierung muss an die Seiten, wo die Finger die Maus umhüllen und nicht auf die Maus, wo der Handballen aufliegt. Grober Designfehler, der ebenfalls Punkte kostet.

Fazit

Was kann man also zu diesem Modell sagen? Lohnt es sich, oder eher nicht? Vorweg muss gesagt werden, dass unser Redakteur Chris gerne mal Hardware ausprobiert, die ihm ins Auge fällt. Dabei spielt es keine Rolle, von welchem Hersteller oder in welcher Preisklasse sich die Hardware befindet. In diesem Fall lag der Augenmerk auf der Hama Maus.

Für den Alltag eine durchaus brauchbare Maus, gerade wegen der Tasten und der Beleuchtung. Hier gibt es nicht allzu viele Mäuse mit der Ausstattung in diesem Preissegment. Daher ist das eine sehr schöne Sache, weniger gut gefällt uns, dass das Modell kaum verfügbar ist und wenn die Preise wirklich schwanken. In unserem Markt ergatterten wir das letzte Exemplar und online war sie nicht mal gelistet. Ein anderer Shop zeigte 14 Wochen als Lieferzeit an. Entweder ist es ein Auslaufmodell oder die Händler wollen vermehrt nur die teureren Mäuse der Reihe pushen, sehr schade.

Doch Obacht: Diese Maus ist gut für Casual-Gamer geeignet, die hin und wieder mal etwas zocken, ein Simulationsspiel oder gar Point and Click Adventures spielen möchten. Hardcore-Gamer, die gerne mal einen Shooter spielen oder MMOs, werden damit wohl auf Dauer nicht zufrieden sein, hier stimmt das Gewicht und die Leistung einfach nicht. Die Maus liegt in der Mitte. Deshalb eignet sie sich nicht als richtige Gaming-Maus, sondern eher für den regulären Gebrauch und ein paar Games für kürzere Spiel-Sessions. Insgesamt kriegt die uRage Reaper Neo von Hama von uns 6.9 von 10 Punkten. Der normale Verbraucher wird mit der Maus bestens bedient, Leute die Hardware zum zocken suchen, werden nach kürzester Zeit wohl recht frustriert sein. Hama sollte sich nochmals mit der Definition von “Gaming” beschäftigen.

Hama uRage Reaper Neo

13,20 - 17,20 EUR
6.9

Design

7.5/10

Gewicht

6.0/10

Verarbeitung

7.5/10

Preis

7.7/10

Liegt in der Hand

5.9/10

Pros

  • Preis
  • Design
  • Beleuchtung

Cons

  • Gewicht
  • Keine richtige "Gaming-Maus"
  • Maus merkt sich Einstellungen nicht
  • Gummierung an falscher Seite angebracht
https://technichub.de/wp-content/uploads/2018/11/Maus1-1024x576.jpghttps://technichub.de/wp-content/uploads/2018/11/Maus1-640x480.jpgChristianAllgemeinHardwarePCTechnikComputer,Gaming-Maus,Hama,Hama uRage Reaper Neo,Hardware,Maus,Mouse,PC,Peripherie,Reaper Neo,Review,Test,Unboxing,uRage,Weview,ZubehörEs ist wieder soweit, unsere Redaktion benötigt eine neue Maus. Der Vorgänger hat schließlich knapp ein Jahr durchgehalten .... Deshalb war unser Redakteur Chris kürzlich im Elektronikmarkt um sich nach einem Modell umzusehen. Dabei ist ihm jene Maus ins Auge gefallen. Was die besagte Hama uRage Reaper Neo kann...Eine Seite für Technikbegeisterte