Jeder kennt es. Der Platz wird knapp, doch was tun? Ganz einfach – wie wäre es mit etwas Tragbarem z. B. einer Tasche oder gar einem Rucksack? Genau deshalb haben wir uns von technichub.de mit dem Thema beschäftigt und uns kurzerhand einen Gadget Rucksack von #Kobwa besorgt. Was genau ein Gadget Rucksack ist, was ihn dabei von den regulären unterscheidet und wie er abschneidet, erfahrt ihr wie immer unterhalb in unserer Review. Viel Spaß beim lesen.

Unbenannt

Einen Rucksack findet man wohl leichter als den Partner bzw. die Partnerin fürs Leben. Logisch, euren tragbaren Gefährten gibt es an fast jeder Ecke zum Kaufen. Doch auch dieser hat es manchmal in sich. Nicht jeder hat alle Features und manche haben ganz andere Anwendungsziele. Wir von #technichub haben uns deshalb mal auf dem Markt nach #Gadget Rucksäcken, sogenannten #GearBags umgeschaut. Dabei sind wir sehr oft auf den Kobwa Business Gadget Rucksack gestoßen. Es war gar nicht so einfach, einen zu finden der uns jedes Feature liefert, welche wir gesucht haben, denn dieses Modell wird sehr gerne in Fernost kopiert und zwar von hunderten Herstellern.

Die Tücke daran ist, dass jede dieser Kopien ein anderes Feature weglässt oder wirklich schlecht umsetzt. Sprich achtet gerade bei Gadget Rucksäcken auf Reviews, Tests und Videos, ansonsten habt ihr ansonsten von einem Rucksack eine Kopie ohne die gewünschten Funktionen. Dieser Markt ist sogar tückischer als der Smartphone Markt für gefakte Telefone, zumindest haben wir den Eindruck gewonnen. Doch kommen wir zurück zu unserem Modell. Da er keinen genauen Namen hat, nennen wir ihn einfach Kobwa 15,6 Inch Rucksack. Damit findet man ihn zumindest am einfachsten. Der Rucksack kostet zwischen 27,99 Euro – 34,99 Euro. Je nach Tag und Uhrzeit. Der Preis schwankt gerne, gerade beim Grauen Modell, die anderen Farben (Schwarz, Kaffee, Navy Blau) sind da stabiler vom Preis her. Doch kommen wir zu den technischen Details bzw. Einzelheiten:

Eigenschaften

-Typ: Rucksack / Gadget Rucksack

-Größe: 50 x 30 x 14,5 cm ( h x b x t)

-Laptops: Bis maximal 15,6 Zoll

-Fassungsvermögen: Max. 40 Liter

-Gewicht: 0,75 kg

-Gurtlänge: 40-92 cm

-Extras: Diebstahlsicherung, Lasche für Reisekoffer, Wasserfest, S-Kurve Schultergurte, gepolsterte Fächer, USB Buchse, 3,5 mm Audioanschluss

-Farben: Grau, Schwarz, Kaffee und Navy Blau

Der Rucksack

Der Artikel sieht wirklich nicht schlecht aus, hat etwas modernes an sich und eine Menge Fächer für ordentlich viel Zeug. In unserem Fall bezieht sich das natürlich auf elektronische Geräte, Kabel, Gadgets und Co. Das #Startup zum Mitnehmen sozusagen. Wir haben uns den #Kobwa nun etwas näher angesehen und konnten folgende Taschen, Fächer oder Einschübe entdecken und ausfindig machen.

Fangen wir auf der Vorderseite an

Unbenannt

Hier scheint viel los zu sein, doch der erste Anschein trügt. Der vertikale Reisverschluss ist ca. 1,5 Hand groß und das Innenfach dementsprechend auch. Hierein passen USB Kabel, Ladeadapter, ein kleiner Block oder evtl. das ein oder andere PS4 Spiel.

Direkt dahinter befindet sich unser erstes richtiges Fach, welches einlädt zum Verstauen. Sei es das Tablet, der Notizblock, Stifte oder andere Dinge, dank der integrierten Fächer ist das kein Problem. Dieses Abteil hat auch ein Einschiebefach für kleinere Gegenstände. Wir schätzen die Größe auf Din A5. Aber auch größere Dinge wie ein paar Turnschuhe, ein Brockhaus oder ein breites Buch passen mühelos hinein. Die Breite des Faches liegt geschätzt bei einer Faustbreite (Wir nutzen lieber diese Art von Beschreibung, da der Großteil mit Maßen es sich schwerer vorstellen kann). Ebenfalls kann man hier ein Tablet verstauen, doch sollte um das Tablet eine Hülle herumsein, da unser 9,7 Zoll Tablet gefühlt 1/3 heraussteht. Ja, es ist nicht ideal, aber ansonsten hätte der andere Rucksack wieder ein anderes Feature nicht. Doch wir zeigen euch eine weitere Alternative im Artikel unterhalb auf.

vorderstes Fach

Danach kommen direkt die zwei Seitentaschen links und rechts. Diese sind wirklich nicht von schlechten Eltern und 1,5 Liter Wasserflaschen passen mühelos hinein. Aber auch schmale Stative können verstaut werden.

Doch der Clou an der Sache ist, an beiden Seiten gibt es jeweils einen bzw. zwei Gurte um euren Inhalt nochmals zu sichern. Gerade bei langen Artikeln ein großer Vorteil gegenüber regulären Rucksäcken. Es fällt also nichts heraus. Wir finden das wirklich gut. Doch Obacht – reguläre Stative sind etwas dicker und passen nicht hinein, unser No Name Stativ welches wirklich schmal ist und eher für Spielereien gedacht ist, passt perfekt hinein.

Li Seite Tasche

Das Markenstativ von Cullmann, sprich das Alpha 2500 passt nicht hinein, naja zumindest nur 2 von 3 Standfüßen, dank des Gurtes kann man es zwar auch regeln aber schön ist es nicht und allzu sicher fühlt man sich damit auch nicht. Doch die Frage muss jeder für sich selber beantworten. Eine der beiden Seitentaschen hat sogar noch einen kleinen Verschluss mit einem Click-Knopf. So kann man auch Dinge verstauen, die man regelmäßig benötigt aber dennoch einigermaßen sicher verstaut haben möchte.

Doch der Rucksack hat noch weitere Fächer, Taschen und Stauraummöglichkeiten. Weiter geht’s mit dem Hauptfach. Dieses hat sehr viele Abteile und Möglichkeiten. Beispielsweise gibt es auf beiden Seiten Fächer und Stauraummöglichkeiten, die Innenseite bietet beispielsweise ein weiteres kleines Fach für ca. Din A5 Inhalte und darüber einen mit Reisverschluss verschließbaren „Beutel“. Dort kann man Wertsachen verstauen oder kleine Adapter, die sonst schnell verloren gehen. Unserer Meinung nach bietet sich gerade so ein Fach dafür an. Doch auch ein Smartphone findet seinen Platz darin oder ein Handheld, z. B. eine PS Vita oder ein New 3DS. Selbst ein Gameboy Color passt hinein.

vo Fach innenseite

vo Fach innenseite 2

Doch damit nicht genug, die Rückseite bietet ebenfalls noch ein großes Fach und zwar für einen Laptop. Euer Laptop hierbei sollte 15-16 Zoll nicht überschreiten und nicht unbedingt 10 cm breit sein. Reguläre Laptops, Cloudbooks, oder sehr schmale Air Laptops passen mühelos hinein, unser Macbook von 2009 sitzt ebenfalls perfekt. Was uns hierbei besonders gefällt, ist die Lasche, die mit Klettverschluss das Laptop im Fach behält. Da die Seiten gepolstert sind, fühlt sich das wirklich gut an, drückt weder am Rücken noch wird die Technik von anderen Gegenständen im Fach zerdrück bzw. eingequetscht. Wir sprachen oberhalb bereits etwas an in Sachen Tablet.

Hauptfach hinten

Da dieses Fach wirklich viel Spielraum hat, kann man natürlich hauch sein Laptop in eine Hülle geben, das Tablet ebenfalls und beide in dieses Fach stecken. In unserem Fall funktioniert das prima und da jedes Gerät separat eingepackt ist, sollte auch nichts kaputt gehen.

Solltet ihr nun noch immer nicht alles verstaut haben und Kleinzeug übrig sein, geht es auf die Rückseite des Rucksacks weiter. An den Tragegurten befinden sich zwei weitere Möglichkeiten, Dinge abzulegen. Klar, diese Fächer bzw. Halterungen sind nicht groß, doch ebenfalls nützlich für Gegenstände im Alltag. Auf der einen Seite gibt es eine Schlaufe für Sonnenbrillen oder sogar ein Schlüsselband, je nachdem was ihr anhängen, einklinken könnt. Lasst eurer Fantasie hierbei freien lauf. Der andere Tragegurt dagegen hat ein kleines Fach mit Maschenoptik.

re Gurt Brille

Hierin kann man Fahrkarten oder andere kleine schmale Gegenstände in Scheckkartenformat aufheben. Dinge, die man oft benötigt. In unserem Fall wäre das z. B. die Oyster Fahrkarte für London. Beim häufigen wechseln der Stationen, sollte gerade so eine Fahrkarte stets am Mann bzw. an der Frau sein. Aber auch schmale Stadtpläne oder vllt. ein Selfiestick passen hinein. Wir raten jedoch davon ab, Wertkarten wie Bankkarten, Kreditkarten oder Ähnliches hier hinein zu stecken. Dies geschieht dann auf eure Gefahr.

li Gurt Fahrkarte

Doch was macht man mit einem Rucksack, wenn dieser mal zu schwer ist? Entweder man legt ein paar Sachen wieder heraus, oder man nutzt den Riemen auf der Rückseite. Dieser passt perfekt über einen Griff am Rollkoffer. Somit kann der Koffer einfach aufgelegt u. gehalten werden, ohne dass ihr diesen tragen müsst. Clever oder? Apropos tragen, wenn wir schon dabei sind, wie verhält es sich mit dem Tragen am Körper?

Schlaufe Koffer

Tragekomfort

Der Rucksack liegt wirklich angenehm am Rücken, weder drückt, zieht noch spannt etwas. Ein großer Vorteil hierbei sind tatsächlich die S-Tragegurte. Ein ungewöhnliches Design, welches hier jedoch ordentlich Pluspunkte hat. Nicht nur, dass die Rückseite gepolstert ist, nein, die Riemen sind es ebenfalls. Beim Benutzen hat weder etwas wehgetan, noch hat es gedrückt oder der Rucksack wurde nach unten gedrückt. Der Artikel ist sowohl für große als auch kleine Menschen geeignet, da die Träger in der Größe verstellbar sind. Dennoch raten wir ab, eine 20 Stunden Wanderung mit dem Rucksack zu machen. Hierfür ist er nicht konzipiert. Dafür gibt es spezielle Wander- bzw. Trekkingrucksäcke, die nochmals verstärkt auf Tragekomfort gehen. Das war jedoch nicht unser Kriterium für jene Art von Rucksack. Doch wo gehobelt wird, fallen bekanntlich auch Späne, deshalb nun ein Aspekt, der weniger schön ist.

Eigengeruch

Sobald euer Rucksack angekommen ist, lasst ihn für längere Zeit auslüften. Der Rucksack hat einen unheimlich starken Eigengeruch an sich. Dieser ist nicht richtig chemisch, sondern einfach das Material, sprich der Stoff, das Polyester oder was für ein Nylon das auch immer ist, hat einen sehr starken Geruch an sich. Wir haben ihn für eine Woche auslüften lassen und noch immer ist der Geruch vorhanden, hierfür werden wir im Ergebnis einen Abzug geben. Logisch hat jedes Produkt zu Beginn einen bestimmten Duft, dennoch verfliegt dieser relativ schnell. Bei diesem Rucksack zumindest nicht. Dennoch empfehlen wir, den Rucksack nicht in die Waschmaschine zu geben, da ansonsten eure USB Kabel u. die Anschlüsse kaputt sind.

Features

Richtig gelesen, der Rucksack hat Anschlüsse und integrierte Kabel – doch wofür? Nun ja, das war uns sehr wichtig, dass der Rucksack diese Komponenten enthält. Schließlich geht es um einen Gadget – bzw. Geek Rucksack. Doch eines vorweg, die USB Schnittstelle ist 2.0 und nicht für Datenübertragungen geeignet, sondern wirklich nur für das Laden von Geräten wie Smartphones, Tablets, Kameras und Co. Doch die Tüftler unter euch finden bestimmt noch den ein oder anderen Verwendungszweck. Ebenfalls gibt es eine 3,5 mm Audio Buchse. Hiermit könnt ihr euer Telefon, euer Laptop oder was auch immer ins hinterste Fach „einsperren“ und am Rucksack eure Kopfhörer einstecken. Somit müsst ihr nichts in den Händen tragen und könnt dennoch entspannt Musik hören.

USB 3,5mm AnschlussHauptfach USB Kabel

Eigentlich clever und Nice zugleich. Jetzt haben wir auch noch das Wort einsperren in Gänsefüßchen gesetzt. Richtig gelesen, der Rucksack bzw. das hinterste Abteil kann abgesperrt werden. Ein sogenannter Diebstahlschutz. Naja, eher ein Zahlenschloss wo der Reisverschluss eingeklickt wird. Euer hinterstes Fach kann mittels Kombination abgeschlossen werden und zugleich wieder freigegeben werden. So haben Langfinger das Nachsehen. Doch wie der Code geändert werden kann, haben wir bisher noch nicht herausgefunden. Laut dem Internet soll dies jedoch möglich sein. Es liegt übrigens kein Zettel bei, auf welchem ihr euren Code findet. Geht mal von einer leichten Kombination wie 123, 456, 000 oder Ähnlichem aus.

Zahlenschloss

Fazit

Doch was kann man nun letztendlich zu diesem Produkt sagen? Bei einem Preis von 27,99 Euro kann man eigentlich nicht meckern. Logisch erkennt man Unterschiede bei der Qualität, wenn man diesen z. B. mit einem Eastpak Rucksack vergleich, doch das ist in Ordnung. Jene kosten auch teils das Doppelte bis vierfache. Wir finden jedoch, dass die Vielfalt an Fächern, Taschen, Verschlüssen und Features wirklich schön, angenehm und cool ist. Natürlich mussten auch wir Abstriche bei unseren Vorstellungen machen, das war bei dem Preis einfach unmöglich, doch mit diesem Kobwa 15,6 Zoll sind rund 90% unserer Must-haves vorhanden. Ja es gibt Rucksäcke, die sämtliche Wünsche erfüllen, kosten dann aber wirklich deutlich mehr. Da fängt es dann bei rund 119 Euro an. Doch für den Anfang tut es dieser durchaus. Wichtig ist jedoch, dass ihr gezielt nach diesem Kobwa sucht, ansonsten erhaltet ihr eine Kopie eines Herstellers. Dort fehlt dann wieder ein Fach, der Diebstahlschutz ist nicht vorhanden oder etwas anderes passt nicht. Dieses Modell scheint das iPhone für Kopien zu sein. Da wir mit dem #GearBag bisher sehr viel Spaß haben und unser Office mitnehmen können, erhält der Rucksack von uns 9 von 10 Punkten. Abzüge gibt es für den Geruch. Dieser ist wirklich penetrant.

https://technichub.de/wp-content/uploads/2017/11/Unbenannt-1024x629.jpghttps://technichub.de/wp-content/uploads/2017/11/Unbenannt-640x480.jpgChristianGadgetsAusrüstung,Backpack,Equipment,Gadget,Gadgets,Gear,Review,Rucksack,TestJeder kennt es. Der Platz wird knapp, doch was tun? Ganz einfach – wie wäre es mit etwas Tragbarem z. B. einer Tasche oder gar einem Rucksack? Genau deshalb haben wir uns von technichub.de mit dem Thema beschäftigt und uns kurzerhand einen Gadget Rucksack von #Kobwa besorgt. Was genau...Eine Seite für Technikbegeisterte