Mehr und mehr Zeit verbringen Menschen vor Bildschirmen. Dieser Trend zeichnet sich relativ gut ab. Sei es vor dem PC, dem Tablet oder Smartphone oder gar der Konsole. Überall dabei ist ein Bildschirm. Doch was passiert nun, wenn man mit Leuten verabredet ist und nur ein Smartphone hat? Genau das dachten sich die Jungs und Mädels von BenQ ebenfalls und haben einen portablen Beamer hergestellt. Dieser hört auf den Namen GV1 – und was dieser zu bieten hat, finden wir in der folgenden Review heraus. Vielen Dank an die Kollegen von BenQ für die Bereitstellung des Artikels. Viel Vergnügen mit unserer Review!

Technische Details

  • Modell: BenQ GV1
  • Art: Portabler Beamer
  • Anschlüsse: USB-C und Netzstecker (VAC 100-240) (inkl. Adapter für US- und UK-Steckdosen)
  • Gewicht: 708 Gramm
  • Maße: 80 x 155 x 80 mm
  • Geräuschpegel: Normal 29 dBA / Eco 28 dBA
  • Betriebstemperatur: 0-40° Grad
  • Helligkeit: 200 ANSI Lumen
  • Kontrast (FOFO) 100.000:1
  • Lautsprecher: 5W Chamber x 1 (Auch als Bluetooth-Lautsprecher einsetzbar)
  • Projektionssystem: DLP3430
  • Auflösung: 480p (854 x 480 Pixel)
  • Auflösungsunterstützung: VGA 640 x 480 Pixel bis Full-HD 1920 x 1080 Pixel
  • Farben: 16,7 Millionen Farben
  • Bildformat: Nativ 16:9 (5 Einstellmöglichkeiten möglich)
  • Lichtquelle: Osram Q9 LED
  • Laufzeit Lichtquelle: 20.000 Stunden Normal und 30.000 Stunden ECO
  • Projektionsmaßstab: 1,3 (35“ bei 1 Meter)
  • Zoomfaktor: Fest
  • Trapezkorrektur 1D, Vertikal +- 40°
  • Projektionsausgleich: 100% +- 5%
  • Stromverbrauch: Max: 24 Watt, Normal 16,7 Watt, Batterie 3,1 Watt und Standby 0,5 Watt
  • Mitgeliefertes Zubehör: Tragetasche, Fernbedienung, USB-C Kabel, Netzstecker, Quick Start Guide, Garantiekarte
  • Preis: UVP 369 Euro

Unterhalb gibt es noch ein Unboxing für den GV1 – einfach auf das Bild klicken:

(Eventuell müsst Ihr den Google & YouTube Cookies und Bedingungen zustimmen)

 

Leider verarbeitet derzeit YouTube unsere Videos nicht korrekt, deshalb gibt es aktuell nur Videos mit einer Auflösung von 2160p. Sobald 8K wieder möglich sind, passen wir unsere Review an!

Im alltäglichen Gebrauch / Einsatzzwecke

Zugegeben, an den meisten Orten hat man stets ein Display, welches man nutzen kann. Sei es direkt am Endgerät, oder aber am Computer. Doch was geschieht nun, wenn man sich z.B. mit Freunden im Park zu einem Grillfest verabredet? Jemand nimmt noch eine kleine Leinwand oder ein weißes Tischtuch mit und man möchte gemeinsam ein Fußballspiel gucken oder gar zocken? Tja, auf einem 6 Zoll Display könnte das sehr schwer werden. Auch ein Monitor mit einer externen Stromquelle ist nicht die Lösung. Schließlich ist das alles andere als komfortabel und vom Gewicht her ganz zu schweigen. Hier liegt die Zielgruppe des GV1. Inhalte unterwegs auf Leinwände, Hauswände oder Böden etc. zu projizieren. Oder gar eine spontane Konferenz im Büro und der Konferenzraum ist belegt? Kein Problem.

Doch wie schlägt sich dieser Beamer nun im Alltag? Genau der Frage sind wir nachgekommen und haben ihn an verschiedenen Tagen, zu verschiedenen Uhrzeiten und Wetterbedingungen getestet. Drinnen und draußen. Ebenfalls haben wir ihn auf bunten Hintergründen laufen lassen, um die Farbwiedergabe betrachten zu können.

Direkt fällt auf, egal ob man den Beamer nah an der Leinwand hat und er gefühlt auf 22 Zoll beamt oder etwas weiter weg auf rund 50 Zoll. Die Farben sehen gut aus. Weniger kräftig jedoch auf farbigen Hintergründen. Die Projektion auf unsere grüne Wand in der Küche geht zwar für Präsentationen, Videos dagegen werden zum Graus. Hier reicht die Stärke des Beamers nicht. Doch hiermit haben sehr viele Modelle kämpfen, das ist also kein generelles Handicap des GV1.

Trotz der ausgegebenen Auflösung 854 x 480 Pixeln sind Inhalte in Ordnung und Texte, Bilder und Co. können eindeutig erkannt und auch identifiziert werden. Jedoch vermisst man eine gewisse Schärfe und Detailgrad. Das ist jedoch logisch, schließlich werden beispielsweise 4K Inhalte auf 480p heruntergerechnet.

Pro

Uns gefällt die Möglichkeit, das Gerät überall mit hinzunehmen. Selbst im Zug könnte man, sofern es eine entsprechende Wand geben würde, Inhalte transferieren. Aber auch, um jemandem etwas zu zeigen, ohne großartig Geräte verkabeln zu müssen. Hier kann das Gerät definitiv punkten. Einfach den Inhalt vom Smartphone oder Tablet an die Wand projizieren. Auch der integrierte Lautsprecher ist für kurze Clips in Ordnung. Man sollte jedoch nicht zu viel vom Lautsprecher erwarten.

Will man also ein paar PowerPoint Präsentationen vorführen oder gar die neuesten Excel-Tabellen zeigen, so ist dieser Beamer perfekt geeignet. Selbst das Fußballspiel der Lieblingsmannschaft kann man sich damit reinziehen. Man muss eben gewisse Abstriche machen.

Auch die Möglichkeit, nur Sound zu übertragen finden wir sehr schön. Schließlich kann es sein, dass man im Park oder im Freibad ist und einfach nur in gemütlicher Runde Musik hören möchte. Nichts leichter als das. Hier kommt man sehr leicht über die versprochene Batterielaufzeit von 3 Stunden. Aber auch bei Filmen, Serien oder anderen Videoinhalten muss sich der eingebaute Akku nicht verstecken. Das Ergebnis variiert natürlich je nach Modus, Auflösung, Wi-Fi und Bluetooth- Verbindung und sämtlichen Einflüssen. Bei uns hat es stets für einen Film und viele Clips und Musiktitel gereicht. Solltet Ihr jedoch den halben Tag im Park unterwegs sein, so empfiehlt sich eine zusätzliche PowerBank. Diese kann glücklicherweise via USB-C angeschlossen werden.

Ebenfalls erinnert das Menü stark an Android. Auch das ist kein Wunder, schließlich ist das OS des Beamers eine sehr stark modifizierte Android Version. Gewisse Dinge werdet ihr vorfinden, die ihr bereits aus Smartphones und Tablets kennt. So findet sich jeder schnell zurecht.

Contra

Leider müssen wir es ansprechen – die Auflösung. Mit 854 x 480 Pixeln gewinnt man nun wirklich keinen Contest und Technik-Enthusiasten lockt man damit leider auch nicht vom Sofa hoch. Gerade in Zeiten von Smartphones, die ebenfalls einen Beamer integriert haben und eine höhere Auflösung schaffen fragt man sich, warum kriegt das ein Stand-Alone Beamer mit der entsprechenden Größe nicht hin? Wäre dieser dann zu teuer geworden oder würde er so viel Leistung benötigen, dass das Argument „portable“ auf Anhieb wegfallen würde?

Schade, das man hier keine bessere Möglichkeit gefunden hat. Ein kleines Beispiel: Wir von Technichub stehen und produzieren Content in höheren Auflösungen. Würden wir also in eine Präsentation gehen mit unseren 8K Videos um diese vorzustellen, so hätten wir ein Problem. Millionen von Pixeln würden einfach nicht unterstützt werden. Details ebenfalls heruntergerechnet.

Wir erwarten bei einem mobilen Beamer keine Auflösung von 8K, aber 1080p in der Ausgabe wären durchaus wünschenswert. Selbst HD Ready mit 720p wären schon ein Sprung im Gegensatz zu 480p.

Fazit

Ein Beamer zum mitnehmen der alles abspielt, was man ihm überträgt. Diesen Job erfüllt der GV1 ohne Probleme. Das finden wir sehr toll. Auch die Möglichkeit der Verbindungsarten ist toll. Es geht ohne großartiges durchlesen einer Bedienungsanleitung. Natürlich sollte man nicht direkt in den Sonnenstrahlen den Beamer platzieren, ansonsten sieht man sehr wenig. Doch das ist bei jedem Gerät so, wenn man es in den Sonnenstrahlen positioniert.

Doch was gar nicht geht, ist der Preis. 369 Euro sind zwar für einen Beamer in Ordnung, doch mit dieser Auflösung ist der Preis nicht gerechtfertigt. Obwohl der Schwerpunkt auf der Mobilität liegt und es nicht allzu viele Beamer dieser Art gibt, muss das Gesamtkonzept stimmen. Das hat uns leider nicht ganz überzeugt, schließlich kostet das Beamer-Smartphone eines koreanischen Herstellers ebenfalls so viel und überträgt Inhalte in HD.

Da der Beamer jedoch GV1 heißt, gehen wir von Technichub davon aus, dass in den nächsten Monaten oder Jahren, weitere Revisionen in Form von GV2 etc. folgen werden, mit höheren Auflösungen. Bedenkt, das ist eine Spekulation unsererseits und muss auch nicht so sein, wir vermuten es wie gesagt.

Insgesamt vergeben wir 8.1 von 10 Punkten. Einen großen Punkteabzug gibt es für die sehr geringe Auflösung. So etwas kann man 2018 bzw. 2019 nicht mehr auf den Markt bringen, egal aus welchem Grund. Es wirkt einfach komisch, wenn man einerseits 4K Monitore im Sortiment hat und auf der anderen Seite einen teuren Beamer, der maximal 854 x 480 Pixel ausgeben kann. Jene Punkte wurden aber durch die sehr gute Verarbeitung und dem Faktor der Mobilität ausgeglichen.

Wer also einen Beamer für unterwegs sucht und keine grafisch aufwendigen Dinge vorführen möchte, fährt mit diesem Modell sehr gut. Leute die auf mehr Details und eine höhere Auflösung stehen, sollten auf einen eventuellen Nachfolger warten oder einen hochauflösenden Beamer für die eigenen vier Wände besorgen.

Vielen Dank an BenQ für die Bereitstellung des Produkts.

 

 

 

BenQ GV1 Beamer

369,00
8.1

Design

8.7/10

Funktionen

8.4/10

Bild & Ton

6.9/10

Akku

8.3/10

Pros

  • Mobil einsetzbar
  • Verbindet sich schnell mit anderen Geräten
  • Auch als reine Musikquelle nutzbar
  • Akkulaufzeit geht absolut in Ordnung

Cons

  • Die Auflösung ist viel zu gering
  • Audioqualität vergleichbar mit beigelegten Kopfhörern bei Smartphones
https://technichub.de/wp-content/uploads/2019/02/gv1_2-1024x474.jpghttps://technichub.de/wp-content/uploads/2019/02/gv1_2-640x480.jpgChristianAllgemeinGadgetsHardwareSmart HomeTechnikBeamer,BenQ,BenQ GV1,BenQ GV1 Beamer,Bluetooth,GV1 Beamer,Mobiler Beamer,projizieren,Review,senden,speaker,Test,übertragen,Unboxing,wifi,wlanMehr und mehr Zeit verbringen Menschen vor Bildschirmen. Dieser Trend zeichnet sich relativ gut ab. Sei es vor dem PC, dem Tablet oder Smartphone oder gar der Konsole. Überall dabei ist ein Bildschirm. Doch was passiert nun, wenn man mit Leuten verabredet ist und nur ein Smartphone hat? Genau...Eine Seite für Technikbegeisterte