Diese Überschrift mag etwas schräg klingen, doch sagt sie direkt aus – um was es geht. Und zwar um das Thema Frauen im E-Sport. Mittlerweile gibt es Sportvereine mit eigenen E-Sport Teams, Unternehmen oder gar #Publisher, die eigene Gruppen erstellen und Mitarbeiter, Spieler und Co. antreten lassen. Schließlich bietet E-Sport ein sehr großes Potenzial. Begabte Mitarbeiter werden gefördert, künftige Kunden durch die Attraktivität evtl. sogar angezogen. E-Sport bietet mehr als das reine getippe auf der Tastatur.

Doch auch hier gilt, die Mischung machts. Bisher ist es so, dass vermehrt Männer und Jungs im E-Sport aktiv sind. Viele Frauen gibt es beispielsweise nicht. Kürzlich hat auch #Blizzard damit begonnen, eine E-Sport Liga zu gründen. Es gab zahlreiche Bewerbungen und auch Einstellungen, doch eines fehlt. Frauen! Bisher hat keine einzige Frau sich hierfür angemeldet / beworben.

Doch warum? Das ist tatsächlich eine gute Frage, denn mittlerweile gibt es viele Mädchen bzw. Frauen, die mit der Spielebranche regelrecht Hand in Hand gehen. Youtuberinnen, Twitch Damen und Hardcore-Gamerinnen. Es gibt sie durchaus, die Damen hinter der Tastatur und dem Joystick. Warum also nicht auf im professionellen Gaming?

Klar, es gibt dutzende Spiele, wo der Spieler wenig Möglichkeiten hat, den Charakter für das passende Geschlecht anzugleichen. Doch betrachten wir eines der letzten Spiele aus dem Hause Blizzard: #Overwatch, können diese Bedenken getrost ad acta gelegt werden, schließlich können hier die Charaktere gut angepasst werden und sehen dann auch eher weiblich oder männlich aus.

Doch das Traurigste an der Sache ist, dass laut einer Studie von #QuanticFoundry gerade Overwatch den höchsten Anteil an Spielerinnen hat, doch keiner geht den nächsten Schritt? Sind die Jungs und Männer nun rüpelhaft in den sogenannten #Gaminghäusern wo die nächsten Champions trainieren, oder hat die Damenwelt in gewisser Hinsicht Angst um den Ruf oder glaubt die Vorurteile weiterhin, die früher mal da waren?

Logisch, Vorurteile gab es, gibt es und wird es immer geben, doch mittlerweile leben wir in einer Zeit, wo es viele Streamerinnen z. B. auf #Twitch gibt, denen wir persönlich auch gerne zuschauen. Heutzutage muss sich des Weiteren keiner mehr schämen, wenn er sagt er zockt gerne und dazu noch gut. Schließlich ist der E-Sport mittlerweile eine sehr lukrative Einnahmequelle von tausenden Spielern geworden. Weißt du richtig mit Tastatur u. Joystick umzugehen, kann dadurch ein sehr schönes Leben rausspringen. Oder will die Frauenwelt eher eine reguläre Karriere und doch etwas mehr Sicherheit? Schließlich ist man als E-Sportler vermehrt am PC und das teilweise den Großteil des Tages. Einen 8 Stunden Tag gibt es hier nicht, er ist wesentlich anspruchsvoller bzw. benötigt mehr Zeit. Denn die Konkurrenz schläft nicht.

Deshalb die Frage an unsere Leserinnen: Warum denkt ihr, versuchen Frauen bzw. Mädchen ihr Glück nicht in der E-Sport Branche? Wir von #Technichub wollen dies schließlich verstehen und wenn wir hier für Gleichstand sorgen können, möchten wir dies natürlich auch tun, schließlich verbindet uns dieses Hobby, egal welches Geschlecht und welche Vorliebe man hat.


Quelle:

Wired

Bildquelle (Artikel- + Beitragsbild)

PlayOverwatch.com

http://technichub.de/wp-content/uploads/2018/02/NewsFebruar/moira-screenshot-004-1024x576.jpghttp://technichub.de/wp-content/uploads/2018/02/NewsFebruar/moira-screenshot-004-640x480.jpgChristianAllgemeinGleichberechtigungVideospieleBlizzard,E-Sport,Equality,Frauenquote,Gaming,Gleichberechtigung,Mangel,Pro,Professional,SportDiese Überschrift mag etwas schräg klingen, doch sagt sie direkt aus – um was es geht. Und zwar um das Thema Frauen im E-Sport. Mittlerweile gibt es Sportvereine mit eigenen E-Sport Teams, Unternehmen oder gar #Publisher, die eigene Gruppen erstellen und Mitarbeiter, Spieler und Co. antreten lassen. Schließlich bietet...Eine Seite für Technikbegeisterte